PM: Mobilität mit dem Öffentlichen Nahverkehr muss bezahlbar bleiben!

Grüne Abgeordnete fordern eine Folgelösung für das 9€-Ticket

Anlässlich des „bundesweiten Aktionstages für eine Fortsetzung oder Folgelösung für das 9€-Ticket“ am 27. August 2022 erklären die Gelsenkirchener Abgeordneten Irene Mihalic MdB und İlayda Bostancıeri MdL:

Monatlich um die 30 Millionen Menschen in Deutschland nutzen nach Schätzungen der Bundesregierung das 9-Euro-Ticket. Das ist ein echtes Erfolgsmodell und zeigt, wie Bürgerinnen und Bürger konkret entlastet werden können. Sie wurden im wahrsten Sinne des Wortes mitgenommen. Dieses Ticket darf mit dem 31. August 2022  nicht einfach zu den Akten gelegt werden. Es braucht eine Folgelösung, die Mobilität mit Bus und Bahn dauerhaft auch für Menschen mit geringen Einkommen bezahlbar macht.

Die Grünen haben bereits Eckpunkte entwickelt: Alle sollen für monatlich 29 Euro das regionale und für 49 Euro das bundesweite Nahverkehrsangebot nutzen können. Die Ticketpreise decken einen Gutteil der Kosten, der Rest ist durch die Abschaffung des Steuerrabatts für den Kauf von Dienstwagen finanzierbar.

Ein Gedanke, den Finanzminister Lindner bisher strikt ablehnt.

Wir hoffen, dass die FDP sich auf Bundesebene einen Ruck gibt und Verkehrsminister Wissing dabei unterstützt, das Erfolgsmodell, das auch mit seinem Namen verbunden ist, weiterzuführen. Vielleicht hilft ihm ja auch sein Gelsenkirchener Kabinettskollege Marco Buschmann in dieser Frage, denn gerade in unserer Stadt ist bezahlbare Mobilität sehr wichtig.

Selbstverständlich müssen wir auch vorankommen bei der Qualität des Bus- und Schienenverkehrs, Instandhaltung der Schienen, Pünktlichkeit, höhere Taktzahlen. Aber Investitionen in diesem Zusammenhang sollten uns nicht weniger wichtig sein als Ausgaben in immer mehr Straßenbau und –sanierung. Nur so werden wir den ÖPNV Stück für Stück attraktiver machen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner